Textilien aus Hanf

Wichtiges und Interessantes zum Hanf und seiner Verwendung als textilen Stoff.

 

Hanf ist eine faszinierende Pflanze, die mit Ihren Möglichkeiten der Verarbeitung einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit dieser Welt beitragen kann. Hanf wächst in wenigen Wochen bis zu 4 Meter hoch und erzeugt somit in sehr kurzer Zeit viel "Biomasse".

Hier ein paar Beispiele, für was Hanf (Cannabis) alles Verwendung findet:

Die Faser für Textilien, Segeltücher, Schnüre, Stricke und Taue, Fliese als Dämmstoffe z.B. für die Automobilindustrie und Hausbau, naturfaserverstärkte Kunststoffe und Zementprodukte, Papierproduktion, uvm.

Die Schäben (Holzanteil, von dem die Faser getrennt wird) als Dämmmaterial z.B.. in Bitumen-Estrich, Schüttdämmung, für Leichtbauplatten, als Einstreu für Tiere, uvm.

Die Blüten (bzw. das Harz) von THC-reichen Sorten zu der in Deutschland verbotenen berauschenden Droge ( Cannabis, Marihuana, Haschisch, Gras, Shit oder Chocolate bezeichnet) und zu Arzneimittel, uvm. (Textilfasern werden aus Hanf-Sorten mit unbrauchbar geringen Mengen an THC hergestellt)

Die Samen (sehr gesund!) als Nahrungsmittel, zu Hanföl, als Tierfutter, uvm.

Die Hanffaser ist beispielsweise viel besser zur Papierproduktion geeignet (Hochwertigstes Papier ist aus Hanffaser), als Holz und könnte die komplette Abholzung der Baumbestände ersetzen.

 

Hanfpflanze Cannabis Pflanze

Weitere Vorteile der Hanffaser in der textilen Verwendung:

 

natürliche und unbehandelte Faser

Hanf benötigt im Anbau keinerlei chemische Pflanzenschutzmaßnahmen, da er von Natur aus sehr resistend ist. (Ein erheblicher Anteil des weltweiten Pestizideinsatzes entfällt auf den Baumwoll-Anbau)

 

anti-mikrobiell (schweiß- und geruchshemmend)

Die glatte Oberfläche und wohl auch die chemische Zusammensetzung der Hanffaser verleihen ihr die besondere Eigenschaft, dass das Wachstum von Bakterien und Pilzen gehemmt oder gar verhindert wird. Man können sich von dieser Eigenschaft leicht selbst überzeugen indem Sie z.B. Hanfsocken im direkten Vergleich zu reinen Baumwollsocken (oder anderen Socken) testen: Bei Hanfsocken ist die Tragezeit viel länger bevor sich auch nur annähernd die gleiche Geruchsentwicklung wie bei anderen Stoffen einstellt.

Selbst wenn Hanfstoff über lange Zeit feucht aufbewahrt wird, zeigt sich kein Schimmelbefall.

 

optimale Klimaregulierung

Hanf ist ca. 3 mal saugfähiger als Baumwolle und kann somit deutlich mehr Feuchtigkeit aufnehmen als z.B. Baumwolle. Dabei fühlt sich der Hanfstoff jedoch nicht "Naß" an.

Wichtig: Hanf-Stoff gibt die Feuchtigkeit auch deutlich schneller wieder ab, als z.B. Baumwolle!

Durch Lufteinschlüsse in der Faser fühlt sich Hanfstoff im Sommer kühl, im Winter dagegen warm an.

 

vegan!

Hanfstoff ist rein pflanzlich.

 

optimale mikroelektrische Spannung

Hanffasern können sich nicht statisch aufladen, denn sie besitzen dieselbe mikroelektrische Spannung wie die menschliche Haut.

Sie kennen das sicherlich, wenn Sie z.B. einen Pullover aus Kunstfaser ausziehen, dann "knistert" es manchmal recht lautstart und wenn Sie eine 2. Person berühren, erhält diese eine "Stromschlag".

 

langlebig und reißfest

Die Hanffaser gehört zu den stabilsten pflanzlichen Fasern überhaupt. Leider werden heute mit der maschinellen Verarbeitungen viele Vorteile dieser Faserpflanze nicht mehr zur vollen Geltung gebracht, was prinzipiell mit schonenderen Methoden vom Anbau bis zur Verarbeitung möglich wäre.

Trotzdem, dass es "noch besser" gehen würde, ist die Hanf-Faser deutlich stabiler und reisfester als z.B. die Baumwolle. Somit kann Ihr Hanf-Kleidungsstück auch eine deutlich höchere Lebenserwartung haben.

Die Goldschürfer früher hatten Hosen aus Hanf-Stoff, da dies das einzige Material war, dass die Belastungen ausgehalten hat.

 

Mottenresistent

Die Hanf-Faser ist resistent gegen Motten, da die Fasern kein Eiweiß enthalten, von dem sich Textilschädlinge ernähren könnten.

 

undurchlässig für UV-Strahlung

Aufgrund Ihrer hohen Dichte und Zusammensetzung bietet Hanf-Stoff je nach Verarbeitung einen nahezu undurchlässigen Schutz für Strahlung wie z.B.  UV-Strahlen

 

Staub und Schmutz abweisend

Hanfstoffe sind aufgrund ihrer besonderen Oberflächenstruktur Staub und Schmutz abweisend.

 

schwer entflammbar

Hanf ist äußerst schwer entflammbar. Bei Untersuchungen wurde Hanfstoff sehr hohen Temperaturen von bis zu 1000º Celsius ausgesetzt. Das Gewebe zerfiel zwar zu Asche, hat  jedoch kein Feuer gefangen.

 

erstklassige Ökobilanz

Hanf kann mit einer hervorragenden Ökobilanz aufwarten. Durch den Verzicht auf chemische Produkte, sein schnelles Wachstum und vollständige Verwertbarkeit der Hanf-Pflanze könnte Hanf einen großteil der problematischen Rohstoff-Gewinnung z.B. für die Papierindustrie, Bekleidungsindustrie usw. ersetzen.

Die Film-Dokumentation "Hanf- Das Milliarden-Dollar-Kraut" sei Ihnen an dieser Stelle empfohlen (den Film finden Sie auf YouTube).